Rassismus LogoLogo Wir sind Fairtrade Schoolberufswahlsiegelerasmus

Hinweis auf schulische und außerschulische Hilfsangebote im Rahmen der Gewaltprävention

Bei Erfahrung von häuslicher oder sexueller Gewalt können sich betroffene Kinder und Jugendliche oder Personen, die auf Gewalt in ihrem Umfeld aufmerksam werden, u. a. bei den nachfolgend genannten Einrichtungen außerhalb der Schule beraten lassen:

Die Nummer gegen Kummer ist unter Tel. 116 111 montags bis samstags von 14 – 20 Uhr erreichbar.

Bei der bke-Jugendberatung können Jugendliche andere junge Menschen als Gesprächspartner finden und Kontakt zu erfahrenen Beraterinnen und Beratern aufnehmen.

Das Hilfetelefon ist unter Tel. 0800 22 55 530 bei allen Fragen und für Hilfe bei sexuellem Kindesmissbrauch für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu folgenden Zeiten erreichbar: Montag, Mittwoch und Freitag von 9 – 14 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 15 – 17 Uhr.

Save me online hilft, wenn statt einer telefonischen Beratung bei sexuellem Kindesmissbrauch lieber Online-Hilfe per E-Mail gewünscht ist.

Auf dem Hilfeportal Sexueller Missbrauch finden Betroffene weitere Informationen und Ansprechpartner.

Diese Ansprechstellen sind auch auf der Internetseite des Staatsministeriums genannt (https://www.km.bayern.de/schueler/meldung/6941/hier-finden-schueler-und-eltern-beratungsangebote-und-unterstuetzung.html).

 

 

 

Depressionen/ Angststörungen: Übersicht über innerschulische und außerschulische Hilfsangebote
Kinder/ Jugendliche und Eltern können sich in Notlagen an der Schule vertrauensvoll wenden an:

  • jede Lehrerin/ jeden Lehrer des Vertrauens
  • die Verbindungslehrkräfte
  • die Beratungslehrkraft der Schule Fr. Hilmer Telefonnummer: 09921 971278-144

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • die örtliche Schulpsychologin Fr. Zilker Telefonnummer: 09921/971278-143

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ab Januar 2020 wird Fr. Zilker vertreten von Herrn Lentner an der Realschule Plattling Telefonnummer: 09931 9135-104 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internetseiten und Telefonnummern:

  • „Nummer gegen Kummer“: 116111 (anonym und kostenfrei; auch Onlineberatung)
  • „FIDEO“ (Fighting depression online): www.fideo.de (u.a. Forum zum Austausch, Selbsttest, Wissen über Depressionen)
  • „Stiftung Deutsche Depressionshilfe“: www.deutsche-depressionshilfe.de (u.a. Infotelefon 0800/3344533, Online-Foren, Suche nach Hilfsangeboten i.d. jeweiligen Region)
  • „NAKOS“ (Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen): Hilfe bei der Suche nach Selbsthilfegruppen
  • U25 Freiburg: www.u25-freiburg.de (anonyme Mailberatung bei Krisen und Suizidgedanken)
  • Telefonseelsorge: 0800/ 1110111 oder 0800/1110222

Besonders für Eltern:

  • die Staatliche Schulberatungsstelle Niederbayern
  • die Erziehungsberatungsstelle in Regen Tel. 09921 9462-11
  • Kliniken in Niederbayern:

Bezirkskrankenhaus (BKH): Landshut, Passau, Deggendorf

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Landshut, Passau, Deggendorf

  • Krisendienst Psychiatrie: 0180/6553000
  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst: bundesweite Tel.: 116117
  • Bundeskonferenz für Erziehungsberatung: bke-Onlineberatung
  • Niedergelassene Kinderärzte und Fachärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie.
  • Psychologische Psychotherapeuten (Therapeutensuche online unter www.bptk.de (Bundespsychotherapeutenkammer) oder telefonisch über die Koordinationsstelle Psychotherapie unter 0921/787765-40410)

 

Krisenmanagement an der Siegfried-von-Vegesack- Realschule
Ansprechpartner, Vorsorge und Problembewältigung

Gesellschaftliche Veränderungen und Fehlentwicklungen, Tod und krisenhafte Ereignisse machen auch vor dem Schultor nicht Halt. Vieles, was von außen in die Schule hereinschwappt, ist heute leider wenig erfreulich, zudem meist konfliktbeladen und verlangt nach Antworten und Reaktionen. Auch unsere Schule will diesem Umstand Rechnung tragen und versucht Hilfestellung zu geben bei den vielfältigen Problemen, mit denen Schüler, aber auch Eltern und Lehrer zunehmend konfrontiert sind.

Wir setzen dabei auf mehrere Standbeine:


1. Schulpastoral


Im Rahmen der Schulpastoral versuchen in erster Linie die Religionslehrer den Schülern  Hilfestellung und Orientierung zu geben. Hier gibt es eine große Fülle von Aktivitäten, die dazu angetan sind, Schülern zu helfen und sie zu begleiten. Die Bandbreite reicht vom gemeinsamen Gebet am Morgen, über Gottesdienste, Einkehrtage, Beratung und Hilfestellung in Ausnahmesituationen, bis hin zur Trauerbegleitung. Das Motto der Schulpastoral lautet: Miteinander und Füreinander.

2. Schulpsychologin


Seit Beginn des Schuljahres 2010/11 ist  eine Schulpsychologin an unserer Schule tätig. Weil sie auch an unserer Schule unterrichtet, ist sie mit  Problemen, die sich im Schulalltag ergeben können, bestens vertraut und steht als Ansprechpartnerin für Schüler, Eltern und Kollegen zur Verfügung.
Sie unterstützt Schüler und Eltern in Krisensituationen außerdem bei der Suche nach außerschulischen Beratungseinrichtungen.
Siehe dazu:  Schulpsychologie


3. Krisenreaktionsteam


Bei einem größeren Krisenereignis an oder im Zusammenhang mit der Schule (Unglücksfall, Tod eines Schülers bzw. Lehrers, Amoklauf usw.) trifft sich das Krisenreaktionsteam und versucht geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Es setzt sich aus verschiedenen Mitarbeitern und der Schulleitung zusammen. Bei Bedarf wird auch mit dem regionalen Kriseninterventionsteam (KIT) und der Krisenseelsorge im Schulbereich (KiS), initiiert von der Diözese Passau, Kontakt aufgenommen und zusammengearbeitet.
Mitgetragen wird das Krisenreaktionsteam vom gesamten Kollegium, das nicht nur über die Zusammensetzung des Teams und den Ablauf im Krisenfall informiert ist, sondern bei Bedarf auch mit eingebunden wird.

 

 

 

Zum Seitenanfang